Initiativen für hohe Auslastungszahlen

Nun wird der letzte Schnee beim Schifahren in den Alpen genossen und die Pisten werden zum Ende der Saison noch einmal auf die Probe gestellt. Insgesamt ist die Vorarlberger Wirtschaftskammer mit den Auslastungszahlen während der Wintermonate mehr als zufrieden, da im tertiären Sektor kaum etwas von der Wirtschaftskrise zu bemerken war. Speziell die Unterkünfte rund um die Nobelskiorte am Arlberg, wie Hotels in Lech und St. Anton, konnten hohe Umsätze verzeichnen. Ein Grund dafür ist das internationale Interesse am Wintersport und die aktive Bewerbung der Aktivitäten im Schnee. Hierbei stehen vor allem Freizeitgestaltungen, die sich abseits der Piste abspielen, im Vordergrund, da ein Großteil der Touristen Nicht-Skifahrer sind. Bei Familien ist das Rodeln, Langlaufen und Schneeschuhwandern sehr beliebt und bei der jüngeren Generation spielen Party, Feiern und Après-Ski eine wichtige Rolle.

Die Hotels empfangen momentan die letzten Wintergäste und bereiten sich auf die Sommermonate vor oder müssen danach aufgrund der geringen Buchungszahlen vorübergehend schließen. Denn obwohl Österreich zu den beliebtesten Feriendestinationen in den Wintermonaten zählt, werden in den Monaten von Mai bis Oktober Badeaufenthalte am Meer gegenüber einer wanderintensiven Woche in den Bergen bevorzugt. Aufgrund der Bequemlichkeit, die sich in den vergangen Jahren in der Gesellschaft entwickelt hat, wird ein aktiver Urlaub immer seltener in Anspruch genommen. Leider wird oftmals nicht realisiert, dass die Alpen wesentlich mehr als nur Wandern und Bergsteigen zu bieten haben. Damit Österreich, in erster Linie die westlichen Bundesländer Vorarlberg und Tirol, wieder Attraktivität als Sommerdestination gewinnt, ist man im Begriff, die Tourismusstrategie etwas zu verändern. Abwechslungsreiche Leistungen aus dem Bereich Sport- und Wellness, kostengünstige Pauschalangebote und eine Sommerkampagne im Marketingzweig beinhaltet diese neue Initiative, die von dem Expertenkreis der Tourismusbranche Vorarlbergs zusammengestellt wurde.

Ein essentieller Punkt in diesem Vorhaben ist, dass das Thema Wellness mit dem Bundesland Vorarlberg nicht nur assoziiert, sondern auch aktiv beworben wird. Zahlreiche Touristen bringen diese Urlaubsdestination lediglich mit Wintersport in Verbindung und fälschlicherweise denken viele, dass Vorarlberg zum Thema Wellness eher wenig zu bieten hat. Werden aber die Angebote und Services genauer unter die Lupe genommen, merkt man, dass es mehrere Unterkünfte rund um den Arlberg, beispielsweise Hotels in Lech und Zürs gibt, die unter anderem einen attraktiven Spabereich offerieren.

winter 1 Initiativen für hohe Auslastungszahlen

Ob die Ziele dieses Projektes zu erreichen sind, oder ob sie doch etwas zu hochgegriffen waren, wird sich erst in den folgenden Sommermonaten herausstellen. Derzeit sind die meisten Hotelbetreiber mit den Gästen während der Osterferien vollkommen ausgelastet und werden erst in den kommenden Wochen Zeit finden, um sich Gedanken über den Sommer zu machen.

No related posts.

Dieser Beitrag wurde unter Urlaub buchen Europa abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.